Aktuelle Berichte

Meisterliche Glaserkunst im Haslinger Hof

Informationen zur Meisterstückausstellung der Glaser im Haslinger Hof in Kirchham bei Bad Füssing im Juli 2011

„Zeitgeist“, „Motorrad“, „Glasbett“ oder „ruhender Buddha“ – diese Themen sind ein kleiner Auszug der Meisterstücke des Glaserhandwerks aus ganz Deutschland. Die facettenreichen Werke spiegeln Tatkraft, Fleiß und Kreativität wider. 15 neue Glasermeister zeigten im Haslinger Hof in Kirchham bei Bad Füssing ihre Abschlussarbeiten.

Kirchhams erster Bürgermeister Anton Freudenstein, der Landesinnungsmeister des Glaserhandwerks Thomas Strobl und Hausherr Peter Haslinger eröffneten die dreitägige Meisterstückausstellung. Der Vizepräsident der Handwerkskammer Niederbayern- Oberpfalz, Karl-Heinz Moser, hielt die Festrede. Knapp 1.000 Besucher an drei Tagen kamen zur Ausstellung der jungen Handwerker.

Ein besonderes Highlight der Eröffnung war die Präsentation des Glaskleides von Giovanna Di Mai. Die Modedesignerin aus der Oberpfalz stellte das erste Glaskleid vor. Das Kunstwerk wiegt sechs Kilo und ist aus zahllosen Einzelstücken in stundenlanger Handarbeit gefertigt. „Mode und Handwerk gehören für mich zusammen. Auch das Handwerk folgt Trends“, so Di Mai. Die Abschlussarbeiten zeigten den Besuchern die große Vielfalt im Glaserhandwerk auf, das auf eine lange Tradition zurückblicken kann. „Mit neuesten Werkstoffen und Maschinen sowie modernen Designs ist das Handwerk auch im 21. Jahrhundert vorne mit dabei“, betonte auch Josef Sailer, Vorsitzender des Prüfungsausschusses. Dazu hätten die Meisterstücke einen Gesamtwert von knapp 100.000 Euro.

Festredner Karl-Heinz Moser, Vizepräsident der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz, verwies auf die traditionsreiche Heimat des Glaserhandwerks in Ostbayern und bezeichnete das Glas als ein altes, aber auch innovatives Material. „Besondere Dinge sind eben aus einem besonderen Material. Diese Meisterstücke setzen sich ab durch hohe Qualität und durchdachte Formgebung.“

Als Jahrgangsbester des Meisterkurses schnitt Tony Bayer aus Bayreuth mit einer Bleiverglasung kombiniert mit einem Spiegel zum Thema Afrika ab. Mit dem Thema „vom Lehrling zum Meister“ begann Landesinnungsmeister Thomas Strobl seine Grußworte und betonte die Zukunftsfähigkeit von Glas. „Es erfährt neue Blüten. Als Baustoff, der Energie einsparen lässt, hat das Glas eine glänzende Zukunft.“ Glaser seien vielseitig und in Ostbayern tief verwurzelt.  

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Suchen