Aktuelle Berichte

Ein Weggefährte des Bayerischen Glaserhandwerks ist von uns gegangen.

Der Nürnberger Ehren-Obermeister Fritz Brehm ist am 27. November 2017 im Alter von 84 Jahren verstorben.

Ruhend auf dem Fundament einer vielseitigen Bildung hat er allezeit ein waches Interesse an der Innungs- und Verbandsgemeinschaft gezeigt.

Er war auch geprägt von seinem Vater, einst Obermeister der damaligen Glaser und Fensterrahmenmacher-Innung Nürnberg, der bereits im Juni 1931 den 51. Deutschen mit dem 27.Bayerischen Glasertag verband.

Nach seiner Meisterprüfung im Jahr 1955 war Fritz Brehm drei Jahre (1957 - 1960) Mitglied des Gesellenprüfungsausschusses und von 1960 - 1963 Stellv. Obermeister der Glaser-Innung Mittelfranken.

1963 wählte ihn das Innungsgremium zum Obermeister und zugleich in den Vorstand des Landesinnungsverbandes.

Im Mai 1972 veranstaltete er den Bayerischen Glasertag in der Wandelhalle der damaligen Messehallen GmbH Nürnberg mit einer breit gefächerten Ausstellung rund um das Glas und legte so den Grundstein für die späteren Präsentationen seiner Innung auf der Consumenta.

30 Jahre lang, von 1964 -1994 gehörte er der Vollversammlung der Handwerkskammer für Mittelfranken an und wurde damit zum dienstältesten Mitglied der Kammer, 15 Jahre davon war er Rechnungsprüfer.

Beim Verwaltungsgericht in Ansbach war Fritz Brehm für 5 Jahre ehrenamtlicher Beisitzer.

Als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger argumentierte er vor Gericht, ebenso stellte er seine fachliche Kompetenz als Vorstandsmitglied in den Dienst der Kreishandwerkerschaft.

In den 27 Jahren seines öffentlichen Wirkens (1963 - 1990 ) war er u.a. Vorsitzender der Tarifkommission des Landesinnungsverbands.

Akribisch genau und schriftlich niedergelegt bereitete er sich und seine Beisitzer auf die jeweiligen Tarifverhandlungen vor.

Die Glaser-Innung Mittelfranken unter seinem Nachfolger Friedl Amm würdigten die Verdienste mit der Ernennung zum Ehren-Obermeister.

Auch nach seinem Ausscheiden aus dem Ehrenamt verfolgte er noch mit großem Interesse das Verbandswesen. So ließ er es sich nicht nehmen, anlässlich des 100-jährigen Verbandsjubiläum des Landesinnungsverband des Bayerischen Glaserhandwerk Fachverband Glas und Fensterbau 2005 in Kreuth/Tegernsee ein Fahnenband zu stiften, das er mit Stolz überreichte.

Als Mitbegründer der Gemeinschaft der Bayerischen Glaser-Ehrensenioren im Jahr 2000 war er gemeinsam mit seiner Gattin Elfriede des öfteren Ausrichter unvergessener auch kulturell untermalter Zusammenkünfte.

Für sein ehrenamtliches, uneigennütziges Engagement wurde er von vielen Seiten gewürdigt und mit zahlreichen Ehrungen bedacht, unter anderem:

1983    die Ehrennadel in Gold vom Bundesinnungsverband des Deutschen Glaserhandwerks;

1988    die Ehrennadel in Gold vom Landesinnungsverband des Bayerischen Glaserhandwerks;

1994    Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland.

Seinem Charakter entsprechend, ruhig und stets ausgeglichen, hatte sich Fritz Brehm von seiner Familie verabschiedet, als er wusste, dass seine Stunde gekommen war.

Mit bleibender Wertschätzung und mit Dankbarkeit nehmen auch wir Abschied von einer herausragenden Persönlichkeit und gedenken seines langjährigen Wirkens als Obermeister.

Suchen